{

Ausstellung „Bilder, die Geschichten erzählen“ von Rolf Thuilot

Am Palmsonntag, 14.04.2019 findet um 15.30 Uhr eine Führung durch die Sonderausstellung statt...

Rolf Thuilot, der ausstellende Künstler führt selbst durch die Ausstellung. Vom 12.04.2019 bis 09.06.2019 zeigt das Medizin- und Apothekenmuseum Rhede die Ausstellung „Bilder, die Geschichten erzählen“ von Rolf Thuilot. Die Ausstellung zeigt überwiegend Fotografie, weil der Künstler sich seit einigen Jahren schwerpunktmäßig damit beschäftigt.

2013 hat er die Experimentelle Fotografie entdeckt, die zu seiner Leidenschaft geworden ist. Das Licht in seiner unendlichen Farbigkeit inspiriert ihn immer wieder, etwas Neues auszuprobieren. Die experimentelle Erforschung der bunten und vielfältigen Makrowelt ermöglicht ihm den Blick in eine völlig neue Welt. Es sind winzige Spiegelungen in kleinsten Wassertropfen, aufsteigende Wasserblasen, Glas in seinen vielfältigsten Formen und viele andere Materialien, die den Betrachter auffordern auf Entdeckungsreise zu gehen. Im Frühjahr 2016 hat er die Haiku-Fotografie kennengelernt, wobei er sich von dem japanischen ästhetischen Konzept des “Wabi-Sabi“, dem Schönen im Leisen, leiten lässt. Durch Zufügung von geschriebenen Haikus werden seine Bilder auch schon mal zu einem sogenannten Haiga.

Auf der Insel Usedom hat er sich im Juli 2017 bei einen Workshop der Akademie “WennHeldenReisen“ sehr intensiv mit der Gestischen Fotografie auseinandergesetzt. Er hat diese Art der Fotografie, die man auch als “Malen mit der Kamera“ bezeichnet, für sich weiter entwickelt. Während bei Heinz Teufel und vielen Vertretern der “Gestischen Fotografie“ das grundlegende Motiv noch erkennbar ist und sich die Konturen der Motive in Bewegung und Schwerelosigkeit auflösen, verlaufen Farben und Formen seiner Bilder auch schon mal bis zur Unkenntlichkeit des Ursprungsobjektes.

Rolf Thuilot, ist 64 Jahre alt, verheiratet und hat zwei Kinder. Er ist in Bocholt geboren und wohnt seitdem in Bocholt. Seit 2011 stellt er regelmäßig aus. Im Jahr 2011 hat er erst begonnen zu malen. Bei der Malerei hat ihn besonders die frühe Kunst der Höhlenmalerei inspiriert. Häufig benutzt er Bier bei seiner Malerei. Vermischt mit Aquarellfarben ergeben sich Strukturen, die die Motive für die verschiedensten Szenerien seiner erfundenen Welten sind.


Der Eintritt ins Museum kostet 3,00 €, ermäßigt 1,50€. Die Ausstellung ist Dienstag bis Sonntag von 14.00 Uhr bis 17.00 Uhr geöffnet. Weitere Informationen unter Tel: 02872 7923 oder heimatund-museumsverein-rhede.de.

Die Führung ist kostenfrei.










zurück